suedfrankreich-mittelmeer.de

Die Verdonschlucht

Europas Grand Canyon - die Verdonschlucht

Als drittlängster Fluss der Provence zeichnet sich der Verdon nicht nur als einer der wichtigsten Stromerzeuger Südfrankreichs, mit zahlreichen Stauseen und Wasserkraftwerken, aus.

Er bietet mit seinen Gorges und dem Grand Canyon du Verdon eine atemberaubende Kulisse, die ihresgleichen in Europa sucht.

Die Verdonschlucht

Der Fluss Verdon entspringt in den Alpen und bahnt sich seinen Weg nach Süden. Dabei hat er sich bis zu 700 Meter tief in die Voralpen gegraben und eine mächtige Felsschlucht hervorgebracht, den Grand Canyon du Verdon.

Mit ihren 21 km Länge ist die Verdonschlucht die größte Schlucht Europas. Sie beginnt nahe der Stadt Castellane und mündet schließlich bei Moustiers-Sainte-Marie in den Lac de Sainte-Croix. Das eindrucksvollste Stück der Schlucht liegt zwischen dem Point Sublime und dem Lac de Sainte-Croix.

Hier fallen die erhabenen Felswände steil bergab und geben einen atemberaubenden Blick auf die Gorges du Verdon frei.

Erkundungstouren

Ob zu Fuß, per Boot oder motorisiert, es gibt viele Wege, die gewaltige Schlucht zu erkunden und in ihrer Ursprünglichkeit zu entdecken. Selbst Extremsportler kommen hier auf ihre Kosten und können sich von Freeclimbing über Bungee-Jumping von der Pont de l’Artuby bis Canyoning nach Herzenslust austoben.

Auch normale Wanderwege sind zahlreich vorhanden und weitestgehend gesichert. Besonders zu empfehlen ist der Sentier Martel. Benannt nach dem Erforscher der Verdonschlucht, Edouard Martel, führt dieser rund 14km lange Weg mitten durch die Schlucht, beginnend bei La Palud-sur-Verdon.

Mit dem Kanu, Kajak oder Tretboot ist es möglich vom Ausgangspunkt Pont-du-Galetas ca. drei Kilometer in die Schlucht hinein zu fahren. Je nach Wasserstand können erfahrenere Kanuten die gesamte Schlucht durchfahren.

Eine Umrundung der Schlucht per Auto oder Motorrad sollte einen ersten Gesamteindruck verschaffen. Der Grand Canyon kann auf zwei Höhenstraßen durchfahren werden, die sehr kurvenreich und mit vielen Haltepunkten versehen sind.

Südlich des Canyons führt die Corniche Sublime von Castellane aus vorbei an Trigance zum Aussichtspunkt Balcons de la Mescala. Kurz darauf überquert die Straße die spektakuläre Pont de l’Artuby, die einen Seitenarm des Verdon in 200m Höhe überspannt und gelangt schließlich zum kleinen Weiler Aiguines.

Die nördliche Route verläuft am Nordrand des Verdon von Moustiers aus über La-Palud-sur-Verdon nach Castellane. Einen lohnenswerten Abstecher bietet der Abzweig von La Palud aus über die 23 km lange Route des Crêtes, ein Rundweg mit atemberaubenden Einblicken in die Schlucht.

Nach einem abwechslungsreichen und abenteuerlichen Tag in der Verdonschlucht empfiehlt sich ein Picknick an den Ufern des Lac de Sainte-Croix oder ein Aufenthalt in einem der wunderschönen kleinen Weilern entlang der Schlucht, um für den nächsten Tag Kräfte zu sammeln.

Für einen ersten Eindruck genügt sicherlich die Umrundung, doch das Erlebnis mittendrin zu sein in Europas Grand Canyon, sei es zu Fuß oder auf dem Wasser, sollte sich niemand entgehen lassen.