suedfrankreich-mittelmeer.de

Urlaub auf Korsika

Ferien auf der Insel der Schönheit - Korsika trägt ihren Namen zu Recht

Ferien auf Korsika sind immer etwas Besonderes. Die Insel ist anders als Südfrankreich oder auch Italien. Es ist ein Ort der Geheimnisse, ein rauer Diamant, den nur der geduldige, aufmerksame Besucher richtig zu erfassen vermag. Dies liegt in der Natur der Insel und ihrer Bewohner. Es ließe sich viel über die Insel der Schönheit erzählen. Aber wir beschränken uns hier erst einmal auf die Highlights des Südens.

Strände - die besten sind Geheimtipps für Kenner und Anwohner.

Die typischen Urlaubsaktivitäten sind alle vorhanden. Die Strände sind schlicht traumhaft. Oft handelt es sich um kleinere Buchten oder eine Aneinanderreihung vieler winziger schöner Flecken weißem Sand. An der Südspitze sind die Strände besonders besuchenswert, an der Ost- wie auch an der Westküste.

Rund um das kleine Dorf Pianottoli-Caldarello und in Richtung Monaccia D’Aulène sind die Strände Chevanu, «La tour gênoise» und St Jean ein Muss. Rocapina ist ebenfalls mit Chevanu einer der großen Strände der Südspitze.

An der Ostküste sind rund um den Einkaufs- und Hafenort Porto-Vecchio viele sehr schöne Strände und Campings zu finden. Rocapina ist ebenfalls mit Chevanu einer der großen Strände der Südspitze.

Fähren und Flughafen - so komme ich auf die Insel.

Idealerweise reist man mit der Fähre ab Frankreich oder Italien mit dem eigenen Fahrzeug an. Wer in den Süden will, wird die Häfen Porto Vecchio (nur ab Frankreich), Propriano und eventuell Ajaccio wählen wollen. Die Häfen des Nordens sind zwar günstiger anzufahren, aber das Durchfahren der Insel kostet viel mehr Zeit als es die lappigen 180 Kilometer vermuten lassen. Die beiden Unternehmen die Fährstrecken nach Korsika betreiben sind die italienische Corsica Ferries - sehr günstig, und die französische SNCM bzw. CMN.

Der Flugplatz der Südhälfte ist Figari. Discountflüge gibt es leider so gut wie keine. Daher ist der Luftweg um ein Vielfaches teurer als die Fähre. Ein Mietwagen kommt noch zu den Kosten hinzu. Ohne Auto ist man auf Korsika so gut wie gestrandet. Das Mieten ist rein logistisch aber kein Problem.

Die Unterkünften

Campingplätze werden Sie zahlreich und leicht finden. Hotels sind schon etwas versteckter, speziell, wenn sie am Meer liegen. Wenn Sie es gerne luxuriös mögen, werden Sie ein Ferienbungalow mieten wollen. Dies ist die teuerste Variante. Ansonsten bieten viele Einwohner ihre Wohnung oder andere ihren Zweitwohnsitz in der Sommersaison zur Vermietung an.

Was die Ferienresidenz betrifft, so sind in der Stadt Bonifacio an der Südspitze Sperone und Terra Marina zu nennen. Beide gehören der gehobenen Kategorie an und in letzterer wird auch Deutsch und Englisch gesprochen. Dies ist hervorzuheben, denn speziell auf der Insel tun sich die Touristikgewerbe hiermit schwer.

Im Überblick:

Korsika ist ein Ort, der das Wohlfühlen dem Touristen leicht macht. Eine kleine Besonderheit gibt es aber - In Restaurants fühlt sich der Kunde nicht immer König. Die Korsen sind hier etwas eigen. Aber das gehört dazu wie der Pfeffer zum Salz.